ÖHV-site.inspections 2016

Genussdorf Gmachl, 15. November 2016

Mit dem ersten Hotelhallenbad Salzburgs bewies das „Gmachl“ schon in seinen Anfangsjahren in den 70ern, dass es seinen Gästen immer die modernsten Annehmlichkeiten bietet. Auch die letzte, 12 Mio. Euro schwere, Investition spielt wieder alle Stücke: In nur 4 Wochen Bauzeit rutschte der Fassadenbereich weiter in den Garten hinein, die neue Außenanlage entstand in 4 ½ Wochen. Seit 7. Juli genießen Gmachl-Gäste u. a. die neuen „Niederhof“-Zimmer, das Garten Spa oder das Rooftop Spa mit Infinity Pool: Von dort aus kann man beim angenehmen Plantschen einen Blick bis auf die Salzburger Festung tun. Vielen Dank an die Familie Gmachl für die wirklich spannenden Einblicke und die interessanten Informationen.

20161115_143356-(4).jpg 20161115_145004-(2).jpg 20161115_151233-(5).jpg

> mehr Fotos auf Flickr






Hotel am Wagram, 07. November 2016

In der Welt von Toni Mörwald dreht sich alles um Genuss und so steht auch bei den Gästen Essen & Trinken, die Kochschule oder die aufstrebende Wagramer Winzerschaft hoch im Kurs. Ausgestattet hat das Hotel am Wagram die nahe gelegene Möbelwerkstätte Wittmann, die Zimmer sind nach Wagramer Gemeinden benannt und im Shop können die Gäste kulinarische Erinnerungen an entspannte Tage mitnehmen. Ein Insider-Tipp für Genießer! Vielen Dank für den sehr interessanten Blick hinter die Kulissen.

20161107_163310.jpg 20161107_164523.jpg 20161107_172149.jpg> mehr Fotos auf Flickr







Natur- und Wellnesshotel Höflehner, 12. Oktober 2016

Rund 20 Mio. Euro hat Gerhard Höflehner seit 2009 in seinen Betrieb in Haus im Ennstal gesteckt und dabei vor allem auf die Zusammenarbeit mit regionalen Handwerkern gesetzt. Nachhaltigkeit wird konsequent gelebt – es wird ausschließlich frisch gekocht, ohne Geschmacksverstärker oder Fertigprodukte und Wurst gibt es beispielsweise nur mehr aus eigener Produktion. Herzlichen Dank für die tolle Führung!

IMG-20161012-WA0035.jpg IMG-20161012-WA0044.jpg IMG-20161012-WA0052.jpg IMG-20161012-WA0058.jpg







 
> mehr Fotos auf Flickr

 

Mountain Resort Feuerberg, 12. Oktober 2016

Hier wird die spektakuläre Lage am Gerlitzer Sonnenplateau mit Blick auf  die Kärntner Bergwelt perfekt inszeniert und Entspannung auf höchstem Niveau geboten. Sowohl im Spa-Bereich als auch im Restaurant werden die Zielgruppen Familien und Erholungssuchende geschickt gesteuert um Nutzungskonflikte zu vermeiden. Wir bedanken uns bei Herrn Erwin Berger für die detaillierten und inspirierenden Einblicke.
 
Bild-1.jpg IMG-20161012-WA0007.jpg IMG-20161012-WA0013.jpg IMG-20161012-WA0022.jpg








> mehr Fotos auf Flickr

 

Hotel Sacher Baden, 31. August 2016

5.000 Betten möchte die Investorengruppe K.Y.A.T.T. bis 2020 errichten und setzt dabei zu allererst auf die Destinationen Baden und Hallstatt. Bei der site.inspection mit dem österreichischen K.Y.A.T.T.  CEO Siegmund Kahlbacher, dem Geschäftsführer Thomas Brenner und Architekt Rupert Weber interessierten sich die Hoteliers vor allem für die konkreten Pläne für das ehemalige Grand Hotel Sauerhof, der übrigens am 30. September 2016 ab 15 Uhr zum Tag der offenen Tür lädt.

Sacher-Baden-(26).JPGSacher-Baden-(2).JPGSacher-Baden-(4).JPGSacher-Baden-(12).JPG
 

 


> mehr Fotos auf Flickr



grätzlhotel Meidlinger Markt, 24. Mai 2016

Gleich drei „fragmentierte Hotels“ am Karmelitermarkt, rund um's Belvedere und am Meidlinger Markt mit insgesamt 18 liebevoll ausgestatten Suiten gehören aktuell zum grätzlhotel erzählten die Rolling Pin Hoteliers des Jahres Fanny Holzer-Luschnig und Theresia Kohlmayr beim Blick hinter die Kulissen. Bis zu 50 Zimmer sollen in ehemaligen Gewerbebetrieben in Sockelzonen ausgewählter Wiener Grätzl entstehen – aber die Fühler sind auch schon Richtung Landeshauptstädte bzw. europäische Metropolen ausgestreckt. Der Gast wird zum Wiener auf Zeit, auf eigens angefertigten Grätzl-Landkarten sind die besten Insider-Tipps verzeichnet und statt an die Rezeption wendet man sich für Anliegen ans Marktstandl oder Kaffeehaus.
 

DSC_0010.JPGDSC_0018.JPGDSC_0020.JPGDSC_0048.JPG


 

> mehr Fotos auf Flickr



arlberg1800 RESORT - the year-round hideaway in the alps, 26. April 2016

Als „Riesenspielwiese“ bezeichnet Florian Werner den neuen unterirdischen Veranstaltungsbereich, in dem vom Tanzabend über ein Clubbing bis hin zur Autopräsentation alles möglich ist. Aus seiner Leidenschaft, Kultur zu machen, entstand in Kombination mit der Möglichkeit, Kongresse zu veranstalten, der höchstgelegene Konzertsaal Europas. 40.000 m3 Kubatur umfasst der Neubau inklusive der 17 Suiten, die zur Finanzierung des Projektes verkauft wurden. Sie können von den Eigentümern zu vorab festgelegten Zeiten im Jahr genutzt werden. In der restlichen Zeit werden diese über das Arlberg Hospiz vermietet, und dann stehen dem Hotel 130 zusätzliche Gästebetten zur Verfügung. Das bekommt 30 % der Einnahmen, 70 % gehen an die Eigentümer, die auch für die Finanzierung der gesamten Innenausstattung und für die Instandhaltung verantwortlich waren und sind.

IMG_1695.JPGIMG_1697.JPGIMG_1698.JPGIMG_1710.JPG

 




IMG_1712.JPGIMG_1713.JPG


 

 


Hotel Goldgasse - Salzburgs erstes Small Luxury Hotel, 08. März 2016

Zu einer „Bleibe, die Emotionen weckt“ wurde der historische, denkmalgeschützte Bau im Herzen der Salzburger Altstadt nach nur sechs Monaten Generalsanierung. Die charmanten, individuell gestalteten Zimmer bieten überraschende (Ein)Blicke: Moderne Wandtapeten, denen Fotos des italienischen Fotokünstlers Luigi Caputo von Festspielaufführungen zugrunde liegen oder liebevoll restaurierte Bestände aus der Entstehungszeit des Hauses. Privat statt Hotelcharakter ist das Ambiente, das Hoteldirektorin Margot Weindorfer ihren Gästen bietet. So weit wie möglich mit lokalen Lieferanten und Produkten zu arbeiten, ist das Credo – bei der Einrichtung genauso wie im gutbürgerlichen ebenerdig gelegenen Salzburger Wirtshaus, das sich seiner Wurzeln als Kupferschmiede besinnt.

20160308_142135.jpg20160308_142324.jpg20160308_144336.jpg20160308_144351.jpg





 

 

Prototyp EinBaumHaus, 26. Jänner 2016

Natürliche Materialien wie Holz, Lehm und Stroh sorgen bei der revolutionären Bauweise für Behaglichkeit und Wohlbefinden. Die Idee wurde mit Crowdfunding-Mitteln vorangetrieben und von der ÖHT als „Leuchtturmprojekt im Tourismus 2015“ ausgezeichnet.Architekt DI Wolfgang Lackner und sein Team waren vor Ort, beantworteten Fragen und gingen konkret auf die Anforderungen der Hotellerie ein. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, ungewöhnliche Apartments oder gar ein Feriendorf zu errichten, sollten Sie sich den Prototyp des EinBaumHauses ansehen.

DSC_9288.JPG DSC_9299.JPG DSC_9317.JPG

 

 

> mehr Fotos auf Flickr

Kontakt

Mag. Maria Wottawa

Leitung Mitgliederservice

Margot Leitner

Regions- management West/Nord