Nachlese zum ÖHV-profit.day in St. Johann-Alpendorf

DSC_0003.JPG
Albert Schwaighofer, ÖHV-Vizepräsident Region Mitte/Nord, begrüßte zum ÖHV-profit.day. Er berichtete u. a. darüber, dass der ÖHV vom Büro LH Haslauer Überlegungen für eine Modernisierung bei der Berechnung der Tourismusabgabe in Aussicht gestellt wurden: Das würde bedeuten, dass der 2012 erhöhte Anteil, den das Land seither einbehält, wieder den Verbänden für Marketing zur Verfügung stehen würde. Hausherr Erwin Schwarz lud zur Hausführung.
 
MR_profit-day_Salzburg.jpgÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer hatte aktuelle News über die Auswirkungen der Steuerreform: Der kürzlich publizierte UStR-Wartungserlass 2015 sei kompliziert in der Umsetzung und werde einen hohen Mehraufwand bringen. Die ÖHV sei ständig im Dialog mit Entscheidungsträgern, um auf eine praxisgerechte Umsetzung zu dringen. Besonders appellierte die ÖHV-Präsidentin auch an die Kollegen, alle Probleme mit vom AMS gesandten Bewerbern und vor allem freie Stellen dort zu melden.

 
 
Liegl_profit-day_Salzburg.jpgWenn es um das Thema Mitarbeiter in der Hotellerie geht, ist Mag. Erich Liegl, Geschäftsführer Österreich & Bereichsleiter Hotellerie von Kohl & Partner, wohl der Experte. Seine Tipps zielten auf den effizienten Einsatz des bestehenden Teams ab. Eine der drei Hauptursachen für ineffizientes Mitarbeitermanagement ortete er im Überhang an Fachkräften gegenüber Hilfskräften im Team. Daher sollte u. a. auf den Prüfstand gestellt werden, wie viele B- und C-Tätigkeiten ein A-Mitarbeiter mache: Wie viel Zeit verwendet z. B. ein Oberkellner fürs Besteckpolieren? Das schlage sich in unnötigen Kosten nieder.


 Radosch_profit-day_Salzburg.jpg
Energieeffizienzpotenziale gibt es in jedem Unternehmen, stellte Mag. Dr. Ulrike Radosch  von der Österreichischen Energieagentur fest. Sie empfahl einen Selbstcheck, der mit dem neuen Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“ bzw. online durchzuführen ist. Sie plädierte auch dafür, sich als Hotelier von einem Experten beraten zu lassen und Fördermöglichkeiten zu nutzen.
 

Fritsch_profit-day_Salzburg.jpgAbgeschlossen wurde das Programm mit Tipps zum Umgang mit Onlinebewertungen und der Nutzen, der daraus zu ziehen ist. Bei Gästen bestehen Erwartungen, schon bevor sie ein Hotel betreten, betonte Mag.(FH) Alexander Fritsch von Servus Tourismuspartner GmbH. Diese Erwartungen werden, ist das Hotel dem Gast noch nicht bekannt, durch das Marketing aufgebaut – und hier gilt es ehrlich zu sein, weil die mittlerweile verbreitete Transparenz beinhart Mängel und nicht erfüllte Leistungen vorführe.
 
Tipps zum Managen von Hotelbewertungen sowie einen Überblick über die wichtigsten Plattformen und über rechtliche Rahmenbedingungen finden Sie im neuen ÖHV-Leitfaden „Reputationsmanagement“.
 
DSC_0022.JPG
In einer Diskussionsrunde stellten sich Tom Breckwoldt, TripAdvisor, und Tobias Link, HolidayCheck, den Fragen von Bibiana Weiermayer-Schmid, Impuls Hotel Tirol, Bad Hofgastein, die am Podium mitdiskutierte, und aus dem Publikum. Breckwoldt riet, bei Fragen und Reklamationen hartnäckig den Kontakt zu TripAdvisor zu suchen, um eine Klärung herbeizuführen. Link wiederum verriet, dass Änderungen in der Bewertungsstrecke geplant seien, u. a. würde künftig die „Lage“ relevant sein.
 
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Save-the-date_121015.jpg
 

Wir danken unseren Partnern:
powered by hollu und Logo_Nestle.jpg
Amer Sports Austria ● Bose ● B+S Card Service ● Casablanca Hotelsoftware ● dp Personal Software ● Europäische Reiseversicherung ● Goingsoft ● GrECo International AG ● Grohe ● Incert ● ncm.at ● protel Hotelsoftware ● Rauch ● Römerquelle ● Samsung ● seekda ● STR Global ● Wozabal Innovativer Textilservice
 
Impressionen vom ÖHV-profit.day im Alpina Wellness & Sporthotel, St. Johann-Alpendorf:

Kontakt

Margot Leitner

Regions- management West/Nord