Wettlauf um den Gast gegen Booking & Co.

ÖHV (Wien): Eine D-A-CH-Studie von ÖHV und Roland Berger zeigt, wie Hotels gegen Booking & Co. die Nase vorne behalten. Gelernt wurde aus den Fehlern von anderen Branchen, Praxisnähe ist garantiert.
 
Das Smartphone ist der Schlüssel zum Erfolg: „Die Berührungspunkte zwischen Gast und Gastgeber verändern sich laufend: Online-Plattformen schieben sich dazwischen, die Abhängigkeit von Portalen nimmt zu. Aber was wann wo zu welchem Preis angeboten wird, bestimmt der, der den Kontakt zum Gast hat“, skizziert Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV). Das ist Thema der brandaktuellen Studie „Tourismus 4.0: Battle for customer ownership“ von ÖHV und Roland Berger. Sie wird beim ÖHV-Hotelierkongress von 17. bis 19. Jänner in Zell am See präsentiert.
 
Viel Potential für die Hotellerie
Aber damit steht der Tourismus nicht alleine da: Der Online-Handel hat viele Branchen umgewälzt. „Wir haben analysiert, welche Wirtschaftszweige den Wandel besser gemanagt haben und was wir davon lernen können. Unsere neue Studie zeigt viel Potential auf und wie man es heben kann“, so Gratzer. Neben Best Practice-Cases und Learnings aus anderen Branchen wurden Hoteliers aus Österreich, Deutschland und der Schweiz befragt – Praxisnähe ist garantiert!
 
Mehrwert am ÖHV-Hotelierkongress: Umsetzung der Ergebnisse vor Ort
Den Beweis, dass das keine leeren Versprechungen sind, tritt die ÖHV vor Ort an: In der neuen ÖHV-Preferred Partner Lounge präsentieren im Anschluss an die Studienvorstellung ausgewählte Anbieter konkrete Lösungen zum Thema customer ownership. „Theorie, learnings und passgenaue Lösungsvorschläge – wir bieten das volle Programm in Zell am See und einen echten Mehrwert für alle Besucher“, freut sich Gratzer.
 
10 % Frühbucherbonus bis 11.12., Programm und Anmeldung unter www.hk16.at.

Wien, 04.12.2015

zurück zur Übersicht

Kontakt

DI Barbara Diallo-Strobl

Projekt- und Veranstaltungs- management