Hotellerie 4.0 - Digitale Infrastruktur perfektionieren!

OEHV-grafik_Digitale-Infrastruktur-Perfektionieren-(1).jpg

Teil 3:
Die perfekte Internetverbindung gehört für viele Gäste zu den Standards der Top-Hotellerie. Aus Sicht des Hoteliers sind sie die Basis für viele individuelle Services.

Eine ordentlich funktionierende Highspeed-Internetverbindung ist heute das Zünglein an der Waage, ob Gäste sich für Ihr Hotel entscheiden – oder für ein anderes: Das Smartphone ist für die junge Generation unverzichtbar – knapp 2/3 fühlen sich davon besser unterhalten als vom Fernseher. Ein Leben ohne Smartphone ist für die neue Generation kaum vorstellbar: Ohne Zugriff darauf fühlt sich fast jeder Zweite unwohl. Unterschätzen Sie nicht die neue Macht der Technik in Ihrem Hotel. Zuhause ist da, wo sich das W-LAN automatisch verbindet: Das ist die Benchmark.

digitale-Infrastruktur.jpg
Die digitale Infrastruktur von Hotels wird immer wichtiger. Qualitätsbetriebe können sich heute kaum noch leisten, auf 1a-WLAN und Co. zu verzichten. Wer Gäste emotional abholen und positiv in Erinnerung bleiben will, braucht die Basics. Die digitale Infrastruktur ist heute Teil der unverzichtbaren Produkt- und Servicequalität.


„Damit das vernetzte Hotelzimmer und die -digitale customer journey- vom guten Vorsatz zum grundlegenden Standard werden können, bedarf es einer zuverlässigen und vor allem flächendeckenden WLAN-Vernetzung im gesamten Gebäude.“, weiß Josef Adelsberger, Geschäftsführer und Hotel IT-Experte der Firma goingsoft GmbH. Die goingsoft unterstützt die heimische Hotellerie bereits seit über 15 Jahren bei ihren digitalen Hausaufgaben. "Konkret geht es unserer Einschätzung nach im Moment vor allem darum, die vorhandene IT- Infrastruktur im Hotel professionell und zukunftssicher zu gestalten".


 

OHV-Praxistipp-Netzwerkname.jpg



W-LAN: Basis der Bedürfnispyramide für die Generation Z
Die drei L´s von Geschäfts- wie Privatreisenden sind neben der Lage das leckere Gratis-Frühstück und das kostenlose W-LAN. Zu diesem Ergebnis kommen zahlreiche Umfragen der vergangenen Jahre, Bewertungsportale zeigen Handlungsbedarf auf. Das kostet Punkte und Platzierungen in den Rankings. Wer auf „digital detox“ als USP setzt, muss wissen, was er tut: Offline sein ist für den allergrößten Teil Ihrer Zielgruppe von morgen das Horrorszenario schlechthin. Gerade für die Generation Z (alle zwischen 1995 u. 2010 geborenen) ist Konnektivität das Um und Auf.

Die Erwartungen sind hoch: Funktioniert das Internet nicht fehlerfrei, ist der Ärger groß bei einer der wichtigsten Zielgruppen: den zahlenden Gästen von morgen.  Das allererste, was diese Gäste tun, wenn Sie in Ihr Hotel kommen: Sie überprüfen weder die Aussicht, noch ob das Zimmer sauber ist. Sie prüfen WLAN-Empfang und Bandbreite – und posten, wenn es nicht passt. Der zukünftige Gast...

 

digitale-Infrastruktur-Ali-Malohdji.jpg

Quelle: Ali Mahlodji – Präsentation „Generation Y“ ÖHV-Hotelierkongress 2016

Gäste kennenlernen
Erst hohe Konnektivität und Bandbreite bei Vollbetrieb (auch im abgelegensten Zimmer) ermöglichen das Internet of Things, das alles vernetzt und wertvolle Services erst ermöglicht.  „Die Gäste der Zukunft werden technisch immer affiner. Um in Interkation zu treten sind moderne technische Produktlösungen erforderlich. Überraschen Sie mit Smart Displays in Zimmern und öffentlichen Bereichen. Mit dynamischen Lösungen und personalisierten Angeboten begeistern Sie Gäste und schaffen Erlebnisse die in Erinnerung bleiben“, erklärt Ing. Roland Hofer, Senior Key Account Manager bei Samsung Electronics Austria. Die Dienstleistungen des ÖHV-Partners Samsung sind perfekt auf die Hotellerie zugeschnitten und überzeugen.

Das Hotel der Zukunft kennt die Bedürfnisse der Gäste und ermöglicht so mehr Komfort. Tablets, TV oder Smartphones bieten unterschiedliche Serviceleistungen an, von der Mountainbike-Tour über Massagen oder Ausflugsziele in der Region. Angebote sind personalisiert. Die Interaktion zum Gast wird gezielter (und daher nicht unbedingt mehr), Beacons und andere Sensoren erkennen, wo sich der Gast aufhält. Das eröffnet Optionen – wer in der Bar steht, hat vielleicht Interesse an der Happy Hour.

Roland-Berger-Digitale-Initiativen.jpg

 
Wie die technische Infrastruktur und Interaktion mit dem Gast in der Digitalen Strategie erfolgreich  implementiert wird und Ihre Gäste in allen Stadien der Customer Journey gezielt angesprochen werden erfahren Sie auch beim ÖHV-Lehrgang Online Marketing & Revenue Management.
 
Lernen Sie in 8 Tagen 
 

  • mit OTAs optimal umgehen
  • sie mit Top-Content befüllen
  • Kategorien und Zimmerverfügbarkeiten richtig steuern
  • den Online-Vertrieb ideal organisieren
  • ihr Online-Marketing optimieren
  • die richtigen Besucher auf die Webseite bekommen
  • aus ihnen Direktbucher machen
  • Revenue Management-Strategien erfolgreich im Betrieb umsetzen
  • Gäste in allen Stadien der Customer Journey gezielt ansprechen
  • kommerziellen Nutzen aus Facebook ziehen.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Lehrgang!

Weiter zu:

Digitale-Anwendungen-einfuhren-(1).png Teil 4:
Hotellerie 4.0 - Digitale Anwendungen einführen!
 


 

Kontakt

Christoph Taussig

Produktmanager Weiterbildung

Peter Klinger

Partner Management